Beziehungen

Das Spannungsfeld

„Leben heißt in Beziehung sein.”, stellte schon Laotse fest.

Ob direkt oder in Gedanken - wir sind ständig in Beziehung: mit unserer Arbeit, mit Dingen, die uns wichtig sind, die uns belasten, und natürlich mit anderen Menschen. In unseren Beziehungen spiegeln wir uns und unsere Muster wider, mit allen Stärken und Begrenzungen. Beziehungen besitzen die Macht, uns zu motivieren oder uns zu desillusionieren. Sie können der Himmel auf Erden oder die Hölle für uns sein.

Familientherapeutin Virginia Satir führt Probleme allgemein auf die mangelnde Fähigkeit zurück, direkt und bewertungsfrei miteinander zu kommunizieren. Beziehungsexperte Dr. Chuck Spezzano geht noch einen Schritt weiter, wenn er sagt, dass alle unsere Beziehungen unsere Beziehung zu uns selbst widerspiegeln.

Die Auswirkung

Die Qualität des zwischenmenschlichen Kontakts - ob im Privat- oder Geschäftsbereich - bestimmt unsere Lebensqualität.

Beispielsweise hinter Arbeit, die keinen Spaß zu machen scheint oder unter deren Druck man leidet, steckt meist ein ungelöster Konflikt auf der Beziehungsebene. Ein Lösungsversuch auf der Sachebene bleibt dann ohne Erfolg. Die meisten privaten Schwierigkeiten lassen sich zurückführen auf einen Mangel an Verbundenheit zu anderen. Auch hier geht es um ein Thema auf der Beziehungsebene.

„Kritische Beziehungen”

Die Erfahrung zeigt, dass sich problembehaftete Lebensthemen genauso wie als problematisch empfundene Verhaltensweisen und Denkmuster oft an bestimmten Beziehungen festmachen. Diese Beziehungen werden als schwierig und 'ungelöst' empfunden.

In solchen „Kritischen Beziehungen” zeigt sich ein bestimmtes (unterbewusstes) Muster, nach dem wir (immer wieder) handeln. Hier entzündet sich das Problem, das sich oft wie ein roter Faden durch das ganze Leben zieht. Hier ist viel Energie gebunden, sind Motivation und Lebensfreude gehemmt, die dort fehlen, wo sie für die Umsetzung der eigenen Ziele gebraucht würden.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass „Kritische Beziehungen” auch bestehen können zu Personen, die es im eigenen Leben nicht mehr oder noch nicht gibt, wie zum Beispiel ein früherer (Geschäfts-)Partner, der/die zukünftige Wunsch-Partner/-Partnerin oder Verstorbene. Eine „Kritische Beziehung” kann auch zu Tieren oder Sachen vorliegen wie Auto, Haus, Firma usw.

Der Lösungsansatz

Mit der Coaching-Methode „Klärung Kritischer Beziehungen” werden solche Beziehungen identifiziert. Überraschend leicht gelingt es dann meist, das Beziehungsmuster zu durchschauen, die dahinter liegende Botschaft zu entschlüsseln, mögliche Verstrickungen zu lösen. In der Folge gewinnt die Person die Energie zurück, die in dieser Beziehung gebunden war. Das Thema wird aus neuer Perspektive wahrgenommen, neue Ideen und Lösungen stellen sich ein.

Statt sich als Opfer der Umstände zu fühlen, wird der Mensch zum selbstbestimmten Gestalter seines Lebens.

„Beziehungen sind die Grundlage unseres Lebens. Sie geben ihm Richtung, Bedeutung und Tiefe. Beziehungen sind der Saft des Lebens.”
Dr. Chuck Spezzano